Der Stall

Foto: StallEbenfalls aus Köfering stammt der Grundriss dieses Stalls. Dieser Bau wurde in Mischbauweise auch mit einer sog. Bohlenwand versehen, da hier einmal Tiere mit Hörnern einen Unterstand finden sollen. Eine Flechtwerkwand würde den Hörnern nicht lange widerstehen können. Eine weitere bauliche Besonderheit findet sich am Boden dieses Hauses. Nach dem Gespräch mit einem Stallbauberater wurde hier ein Stirnholzboden eingesetzt. Dies ist aus archäologischer Sicht am verträglichsten und entspricht den Forderungen der heutigen Gesetzgebung. Als Material wurden Scheiben aus Eiche verwendet mit einer Höhe von ca. 30 cm. Dabei konnte vor allem das bisher angefallene Schnittmaterial verwendet werden. Bevorzugt wurden natürlich Stämme mit größerem Durchmesser, der aber nicht einheitlich sein musste.
Auch der Innenausbau wurde nach den Vorgaben des Landratsamtes gestaltet. Es finden sich zwei größere Boxen zur Haltung von Rindern – eine davon mit Kälberschlupf – und eine Box zur Haltung kleinerer Tiere wie Schafen oder Ziegen.

Zurück zur ÜbersichtFundort: Köfering Regensburg
Zeitstellung: 4./3. Jh. v.Ch.  LT B